Knallende Seifenblasen
"

Versuch 3 

- Knallende Seifenblasen - 

 

 DemonstrationsversuchBei der Arbeit Schutzbrille tragen!HochentzündlichVerursacht VerätzungenReizendExplosionsgefährlich

Hinweise: Beim Arbeiten mit Wasserstoff ist Vorsicht geboten. Alle Feuerquellen, (Zigarette, Feuerzeug, Streichhölzer etc.) sind vom Wasserstoff fernzuhalten. Beim Arbeiten mit großen Mengen muss nach dem Versuch gut gelüftet werden, Entzündliche Gase!

 

Chemikalie                 Gefahren              R/S-Sätze

Schwefelsäure 25 %              Verursacht Verätzungen                      R: 34, S: 1/2, 26, 45 Salzsäure 15 %                      Reizend                      R: 37, S: 1/2, 26, 45 Zinkgranulat                           Umweltgefährlich                      R: 50/53 S: 43, 46  

 

 

 

Materialien: 1 großes Reagensglas (Erlenmeyerkolben enghals), 1 durchbohrter Stopfen, Winkelrohr, Stativ (Netzteil 15 V. / 3 A, Platinelektroden)

 

Wahlweise: ist der Wasserstoff auch durch Elektrolyse herzustellen. Es werden Platin Elektroden in ein großes Gefäß mit Wasser gegeben. Wichtig ist: Die Elektroden sollten nur ca. 2 cm in das Wasser mit Schwefelsäure (20 %) eintauchen, und das Netzteil muss 3 A leisten, weil sonst keine Blasen entstehen

 

 

Durchführung: Zuerst füllt man ein Reagenzglas mit Zinkspänen. Dann wird Salzsäure (Vorsicht, ätzend) drauf gegossen, ca. halb voll. Im Anschluss daran wird dann der durchbohrte Stopfen, mit dem Winkelrohr auf das Reagenzglas gesetzt. Vorher wird eine Schale mit Wasser und reichlich Spülmittel vorbereitet. Wir tauchen nun das Winkelrohr in das Wasser ein. Es bilden sich Blasen. Je nachdem, wie groß der Vorführungsraum ist, kann man mehr oder weniger Blasen herstellen. Wenn das getan ist, kann man noch aus Kaliumpermanganat Sauerstoff gewinnen, und ihn zu 1/3 zum Wasserstoff zuleiten (Vorsicht!) es entsteht Knallgas. Im Anschluss daran, wird die Lösung mit einem Stock, an dem ein Glimmspan befestigt ist entzündet. Der Stock muss mind. 80 cm. Lang sein, weil eine Stichflamme entsteht. Wir hören einen lauten Knall. Der Wasserstoff, wie wir ja schon von Versuch 1 und 2 wissen, ist hochexplosiv!

 

Ergebnis: Der Wasserstoff zündet mit einem lauten Knall. Hat man den Versuch mit Knallgas durchgeführt, so ist der Knall wesentlich lauter. Bei reinem Wasserstoff verbrennt er hauptsächlich. Aber in beiden Fällen ist das Reaktionsprodukt Wasser (H20)

2 H2 + O2 -> 2 H2O

 

 

 

 

Schnappschuss:


ein Bild

                                                                                                  

Video:

Um das Video zu sehen, auf den in der Mitte stehenden Button klicken

 
Facebook Like-Button
 
Werbung
 
"
 
182473 Besucher
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=