Eisenwolle in Sauerstoff
"

Versuch 9

- Eisenwolle in Sauerstoff -

 


DemonstrationsversuchIm Abzug arbeitenBei der Arbeit Schutzbrille tragen!BrandförderndGesundheitsschädlichUmweltgefährlich

 

Hinweise: Der Versuch sollte wenn möglich in einem Abzug durchgeführt werden. Kaliumpermanganat ist ein starkes Oxidationsmittel. Es darf nicht mit brennbaren Stoffen in Berührung kommen.

 

 

Chemikalie                 Gefahren       R/S-Sätze

Kaliumpermanganat  Brandfördernd Gesundheitsschädlich Umweltgefährlich    R: 8, 22, 50/53, S: 1/2, 60, 61

H2O2 3 %                  Gesundheitsschädlich                        R: 20/22, S: 1/2, 26

                                                                                                                   Eisenwolle

 

Materialien: Bunsenbrenner, Tiegelzange, Erlenmeyerkolben weithals

 

Durchführung: Zuerst setzt man eine starke Permanganatlösung an. Dann spannt man den Erlenmeyerkolben in ein Stativ. Um den Sauerstoff zu erzeugen, gibt man jetzt 40 ml. 3 % Wasserstoffperoxid in die Lösung. Eine Blasenentwicklung setzt ein. Nun sollte der Kolben mit Sauerstoff gefüllt sein. Jetzt entzündet man die Eisenwolle, und gibt die unverzüglich in den Kolben.

 

Ergebnis: Die Eisenwolle verbrennt mit lebhaftem Funkensprühen. Die Reaktion verläuft in reinem Sauerstoff viel heftiger. Sauerstoff ist brandfördernd, was man bei diesem Versuch gut sehen kann. Das die Eisenwolle brennt, verdankt sie ihrem Streuungsgrad. Das Reaktionsprodukt ist Eisenoxid

 

2Fe+ O2 -> 2FeO

 

                                                                                      

Schnappschuss:


ein Bild

Video:
Um das Video zu sehen, auf den in der Mitte stehenden Button klicken 


 
Facebook Like-Button
 
Werbung
 
"
 
180339 Besucher
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=