Ein chemischer Vulkan
"

Versuch 24

 - Ein chemischer Vulkan-                                                                                               

 

 DemonstrationsversuchIm Abzug arbeitenBei der Arbeit Schutzbrille tragen!BrandförderndGesundheitsschädlichUmweltgefährlich

 

 

 

Hinweise: Kaliumpermanganat ist ein starkes Oxidationsmittel. Es darf nicht mit brennbaren Stoffen in Berührung kommen. Die längste Wartezeit bis zur Entzündung durch Glyzerin dauerte bei mir 30 Minuten. Bei nicht Entzündung, darf das Gemisch auf keinen Fall in den Abfall gegeben werden.

 

 

Chemikalie                Gefahren        R/S-Sätze

Kaliumpermanganat  Brandfördernd Reizend Umweltgefährlich    R: 8, 22, 50/53, S: 1/2, 60, 61

                                                                                                               Glycerol 98 % Wasserfrei

 

                                                                                                        

                                                                                                         Materialien: Feuerfeste Unterlage, Einlagering, Pipette

 

 

Durchführung: Man platziert auf einer feuerfesten Unterlage einen Einlagering. Darein gibt man einen kleinen Haufen Kaliumpermanganat. Um einen schönen Effekt zu haben, kann man Metalle zusammen mischen. In diesem Versuch habe ich ein Zinn – Eisengemisch angesetzt. Man streut etwas von dem Gemisch ringsherum um das Kaliumpermanganat. Um den chemischen Vulkan zu aktivieren, wird Glycerin (1-3 Tropfen) mit einer Pipette in Mitten des Kaliumpermanganats gegeben. Nun kann es etwas dauern, bis die Reaktion startet.

 

 

Ergebnis: Das Glycerin reagiert mit dem Kaliumpermanganat unter starker Hitzeentwicklung. Je mehr Hitze sich entwickelt, desto schneller verläuft die Reaktion. Dabei wird das Glycerin zu Kohlenstoffdioxid, Wasserdampf und Kaliumcarbonat oxidiert. Das Kaliumpermanganat wird zu einem Gemisch verschiedener Mangansalze reduziert: Kaliummanganat(VI), Braunstein, Mangan(III)oxid.

 C3H5(OH)3 + KMnO4 -> CO2, K2CO3 , H2O , K2MnO4, MnO2, Mn2O3

 

                                                                                          Schnappschuss:


ein Bild 

Video:
Um das Video zu sehen, auf den in der Mitte stehenden Button klicken


 
 
Facebook Like-Button
 
Werbung
 
"
 
180339 Besucher
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=